Benediktinerabtei Dormitio auf dem Berg Zion,  Jerusalem


Die Benediktinerabtei Dormitio Beatae Mariae Virginis wurde im Jahr 1910 durch den Architekten und Diözesanbaumeister der Diözese Köln, Heinrich Renard (1868-1928), auf dem Berg Zion in Jerusalem erbaut. Die großartige Kirchenanlage und das Klostergebäude befinden sich im Besitz des Deutschen Vereins vom Heiligen Lande und werden von den Benediktinern, die sich insbesondere der Betreuung der Pilger  sowie des` Theologischen Studienjahres` widmen, genutzt.

 

In Arbeitsgemeinschaft mit Prof. Alois Peitz wurden über einen Zeitraum von zehn Jahren zahlreiche Umbauten, Sanierungen und Interventionen in vielen Bereichen des Gebäudes geplant und realisiert.

Die Bibliothek des Klosters, das Refektorium und der Kapitelsaal als wichstigste Orte des klösterlichen Lebens wurden gestalterisch neu gefasst. Der Rekreationsinnenhof erhielt eine intelligente hybride Sheddachkonstruktion und kann in den Wintermonaten als Innenraum genutzt werden. Zur behinderten und altersgerechten Erschließung des 4-geschossigen Klostergebäudes wurde eine Aufzugsanlage geplant und installiert.

Das Studienhaus Beit Joseph, ein Gebäudetrakt mit  30 Studentenappartements  und Vorlesungsräumen, beherbergt das   vom DAAD  geförderte `Theologische Studienjahr` und steht als eigenständiger Baukörper auf dem Klostergelände. In die Jahre gekommen wurde das Gebäude umfassend saniert und modernisiert.

    HILLINGER  ARCHITEKTEN   PartmbB

                                                                      © 2019    IMPRESSUM / DATENSCHUTZ